Tolle Pferdefutter- und Pferdehaltungs-Tipps

Ratgeber für Pferdehalter, Fütterungsberatung und mehr...

Jeden Monat gibt es an dieser Stelle neue spannende Tipps rund um das Thema Pferdehaltung & Pferdefütterung und eine kleine Kräuterfibel für Pferdefreunde. Zudem möchten wir Ihnen gern einen kleinen Einblick über unsere Unternehmensphilosophie geben und an dieser Stelle können Sie uns ein Beratungsformular zur Rationsberechnung ausfüllen und zuschicken.

Fenster schließen
Tolle Pferdefutter- und Pferdehaltungs-Tipps

Jeden Monat gibt es an dieser Stelle neue spannende Tipps rund um das Thema Pferdehaltung & Pferdefütterung und eine kleine Kräuterfibel für Pferdefreunde. Zudem möchten wir Ihnen gern einen kleinen Einblick über unsere Unternehmensphilosophie geben und an dieser Stelle können Sie uns ein Beratungsformular zur Rationsberechnung ausfüllen und zuschicken.

Winterzeit ist Hustenzeit?

Im Winter beobachten viele Pferdebesitzer, dass Atemwegsprobleme bei ihrem Pferd zunehmen. Wir widmen uns in diesem Futtertipp den Ursachen des "Pferdehustens" und geben Ihnen wertvolle Tipps, um in Zukunft die Abwehrkräfte Ihres Pferdes zu stärken und Hustenursachen zu vermindern.

Was tun, wenn Ihr Pferd hustet?

Warum husten Pferde und was können Sie als Halter tun? Mit diesen Fragen beschäftigt sich dieser Futtertipp. Erfahren Sie jetzt mehr über Staubempfindlichkeit bei Pferden, Fütterung mit Heuersatz und bekannte Husten-Kräuter.

Lungenkraut

Das Lungenkraut ist bekannt für seine heilende Wirkung bei Erkrankungen der Atemwege von Pferden, bei Darmentzündungen und Durchfall.

Isländisch Moos

Diese Pflanze/Flechte ist als reizmildernd und stärkend für die Schleimhäute im Mund- und Rachenraum bekannt. Sie wird häufig bei allen Erkältungs- und Lungenerkrankungen eingesetzt.

Huflattich

Der Huflattich gehört aufgrund seiner als schleimlösend beschriebenen Wirkung zu den ältesten "Hustenmitteln". Aber auch bei Heiserkeit und Brustfellentzündung wird von Erfolgen berichtet.

Anis

Die Anissamen sind bekannt als blähungstreibend, krampfstillend, magenstärkend, verdauungsfördernd, schleimlösend, rossefördernd und beruhigend. Sie werden auch bei Husten eingesetzt.

Ackerschachtelhalm (Zinnkraut)

Im Gegensatz zum giftigen Sumpfschachtelhalm ist der Ackerschachtelhalm seit jeher als wertvolles Heilkraut bekannt. Diese auch Zinnkraut genannte Pflanze hat sich bewährt bei Lungenerkrankungen, Erkrankungen der Harnorgane, Stoffwechselstörungen, bei rheumatischen Beschwerden und Hauterkrankungen.