Wenn die Tage kürzer werden...

...wertvolle Tipps zur Futterumstellung im Herbst!

Der Abschied von der Sommerweide

Wenn die Tage kürzer werden, bereitet sich die Natur auf die Winterruhe vor. Die Pflanzen stellen nach und nach das Wachstum ein und die Sommerweiden werden geschlossen. Für die Pferde bedeutet dies eine Futterumstellung (vom saftigem Weidegras zu trockenerem und oft vitaminärmeren Grundfutter). 

Diese Herausforderung an den Pferde-Organismus macht oft "müde" und geht einher mit abnehmender Leistungsbereitschaft und einer stärkeren Anfälligkeit für Krankheiten. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen mit natürlichen Zusatz-Futtermitteln unterstützend einzugreifen.

So kommt Ihr Pferd gesund durch Herbst und Winter

Wertvolle Mineralstoffe und Vitamine helfen dabei gesund durch die dunkle Jahreszeit zu kommen. Isländischer Seetang enthält beispielsweise eine Vielzahl von Mineralien, Spurenelementen, Vitaminen und Aminosäuren, die so in kaum einer anderen Futterpflanze zu finden sind. Die Vitamine aus Lebertran und Bierhefe wirken - zusammen mit speziellen Kräutern - Haut-und Verdauungsproblemen entgegen und können vor Erkältungskrankheiten schützen.

Unsere "Winter-Futter-Tipps" im Detail

Viel Trinken ist gesund...

...gerade im eher trockenen und staubigen Stall-Umfeld! Kontrollieren Sie also regelmäßig, ob Ihre Pferde genug Wasser aufnehmen. Einige Pferde finden das Bedienen der Selbsttränke mühsam und saufen nur das absolut Nötigste, um den schlimmsten Durst zu stillen. Dies ist jedoch nicht ausreichend.

Ein kleiner Test gibt Aufschluss:

Wenn aus dem zur Probe gereichten Eimer noch gierig gesoffen wird, ist dies ein deutliches Zeichen dafür, dass die Selbsttränke nicht ausreichend genutzt wird!

Für weitere Futter-Fragen steht Ihnen das Kräuterwiese Team gerne persönlich zur Verfügung!

Foto: © Jessmine - Fotolia.com