Schon wieder düngen?

Tipps rund um das Thema Dünger für Pferdeweiden

Die neue Weide-Saison steht schon vor der Tür. Und wie jedes Jahr kommen die gleichen Fragen auf:

  • Müssen auch meine Pferdeweiden „schon wieder“ Dünger haben?
  • Wovon hängt das ab?
  • Wie findet man heraus, was und wie viel man düngen muss?
  • Welche Gräser gehören eigentlich auf eine Pferdeweide?

Pflanzen benötigen Nährstoffe

Pflanzen benötigen Nährstoffe für ihren Stoffwechsel und damit für ihr Wachstum. Die Mineralien und Spurenelemente werden hauptsächlich über die Wurzeln aus dem Boden aufgenommen. Mit Hilfe dieser Nährstoffe werden die Blätter gebildet.

Die Blätter, bzw. die Gräser, mit den Nährstoffen werden von den Pferden abgefressen oder zur Heugewinnung abgemäht. Damit versorgen dann also diese wichtigen Nährstoffe aus dem Boden unsere Pferde.

Durch die bedarfsgerechte Düngung der Pferdeweide werden dem Boden die „entnommenen“ Nährstoffe wieder zugeführt – jedes Jahr aufs Neue.

Bedarfsgerechte Düngung von Pferdeweiden

Doch was ist mit den Worten „bedarfsgerechte Düngung“ genau gemeint? 

Der Nährstoffbedarf ...

... ist die Menge an Nährstoffen, die von den Pflanzen für ein optimales Wachstum, und damit für eine optimale Futterqualität, benötigt wird. Dieser Bedarf liegt höher als der Gesamtentzug durch Abfressen oder Mähen, da im Gesamtentzug nicht berücksichtigt wird, was auf den Flächen durch Zertreten oder Abfallen liegen bleibt.

Der Gesamtentzug ...

... entspricht einem Teil des Nährstoffbedarfs. Er beschreibt die gesamte Menge an Nährstoffen, die durch das Abfressen oder Mähen den Pflanzen entnommen wird.

Die Nährstoffaufnahme ...

... beschreibt den Vorgang, durch den sich die Pflanze die Nährstoffe wieder aneignet. Sie unterscheidet sich während der verschiedenen Vegetationsperioden.

Der Düngebedarf ...

... ist die Nährstoffmenge, die zusätzlich zu den noch im Boden verfügbaren „Vorräten“ gedüngt werden muss. Der Düngebedarf ist neben den oben genannten Punkten zusätzlich von weiteren Faktoren abhängig:

  • Standortfaktoren (wie Bodenart)
  • Witterungsbedingen
  • Bewirtschaftungsintensität (wie viele Pferde weiden, bzw. wie oft wird Heu gewonnen) und welche Pflanzensorten wachsen auf der Fläche (bzw. welche Pflanzen sollen unterstützt werden, und welche möchte man eher nicht haben)

Die Erhaltungsdüngung...

... umfasst die Nährstoffmenge, die durch Düngung zur Verfügung gestellt wird, um eine möglichst langfristige, optimale Pflanzenernährung sicher zu stellen.

Ermittlung des richtigen Düngebedarfs Ihrer Pferdeweide

Um den individuellen Düngebedarf beurteilen zu können, sollte man nicht nur die Standortfaktoren, sondern auch den derzeitig vorhandenen Nährstoffgehalt des Bodens kennen. Nur dann kann man wirklich bedarfsgerecht düngen und auch Kosten sparen. Auch kann dadurch eine Überdüngung und damit eine unnötige Belastung der Umwelt vermieden werden.  

Eine Bodenuntersuchung gibt genaue Auskunft über den tatsächlichen Zustand des Bodens. Dazu werden Bodenproben entnommen und diese werden durch ein entsprechendes Institut (z.B. LUFA) analysiert. Wir helfen Ihnen gerne, falls Sie zu der Vorgehensweise und zur Probenentnahme Fragen haben.

So wenig wie möglich, so viel wie nötig!

Für die Düngung von Pferdeweiden gilt grundsätzlich: so viel wie nötig aber so sparsam wie möglich zu düngen. Das gilt vor allem für die Düngung mit Stickstoff.Für Pferde wäre eine Überversorgung mit „Luxusstoffen“, wie sie durch einen sehr schnellen und starken Aufwuchs entstehen, eher schädlich. Es könnte zu Stoffwechselstörungen oder zu Koliken kommen (vor allem in der Anweidezeit).

Das richtige Dünge-Klima

Für eine erfolgreiche Düngung der Pferdeweide ist es wichtig, nicht zu früh zu düngen! Die Bodentemperatur sollte schon konstant ca. 10 °C betragen. Bei niedrigeren Temperaturen würden die Pflanzen die Nährstoffe noch gar nicht aufnehmen können. Das gleiche gilt auch für die Ausbringung des Saatgutes.

Kostenlose Düngerberatung und die passende Düngerration

Wir beraten Sie gerne, damit Sie Ihren Pferden auch in diesem Sommer einen optimal „gedeckten Tisch“ anbieten können.

Bei uns erhalten Sie anhand der ermittelten Informationen eine detaillierte Beratung zur Düngung Ihrer Fläche und den passenden Pferdeweide-Dünger. Je nach Bedarf bieten wir unseren „Standard-Dünger“ oder den „Mikro-Dünger“ an. Beide enthalten die für Pferdeweiden wichtigen Mineralstoffe und Selen. Der Mikro-Dünger versorgt die Pflanzen zusätzlich auch mit Spurenelementen.

» Das passende Saatgut für Pferdeweiden

Passende Artikel
Pferdeweide-Dünger mit reduziertem Stickstoffanteil & Selen

STANDARD-DÜNGER FÜR PFERDEWEIDEN

Pferdeweide-Dünger mit reduziertem Stickstoffanteil & Selen
31,50 € *
Mikro-Dünger für Pferdeweiden mit Spurenelementen

MIKRO-DÜNGER FÜR PFERDEWEIDEN

Pferdeweide-Dünger mit dem Plus an Spurenelementen
33,15 € *
TIPP!
Gräsermischung - Pferdeweide-Saatgut mit Weidelgras

GRÄSERMISCHUNG-WEIDESAAT (mit Weidelgras)

Saatgut für Pferdeweiden, die vielseitige Gräsermischung
9,30 € *
Reparatursaat für Pferdeweiden

PFERDEWEIDE-REPARATURSAAT

Nachsaat für stark beanspruchte Pferdeweiden. Schließt die kahlen Stellen.
10,25 € *
Pferdeweide-Saatgut: Gräser & Kräuter - Weidesaat

PFERDEWEIDE-SAATGUT GRÄSER & KRÄUTER

Weidesaat Gräser & Kräuter für Pferdewiesen
16,95 € *