Insektenschutz durch Pferdefutter? - aber sicher!

Insektenschutz für Pferde findet über der Haut statt...

...denn über die Haut werden Bestandteile aus dem Futter wieder abgegeben, nachdem sie verdaut und „verstoffwechselt“ wurden.

Wenn es den Plagegeistern stinkt!

Knoblauch-Genuss lässt Duft aus allen Poren strömen. Wer schon einmal im Mittelmeerraum unterwegs war, hat vielleicht auch beobachtet, dass Insekten alles meiden, was mit Knoblauch „behandelt“ wurde. Wanderer in den Finnischen Wäldern helfen sich zusätzlich gern mit hoch dosiertem Vitamin B. Dies soll dort die Mücken fern halten.

Nach vielen Tests und Erprobungen haben wir eine spezielle Pferdefutter-Rezeptur entwickelt, die sowohl Knoblauch als auch Vitamin B enthält. Die Kombination von Knoblauch und Vitamin B in ISMO-SUPER-B lässt auch die meisten Pferde wieder zu ausgeglichenen Weidegängern werden. Die "Gnitzen", bzw. Mücken oder Bremsen mögen sie nicht mehr und lassen sie in Ruhe.

Zudem haben wir diesem Spezial-Pferdefutter wertvolle Kräuter hinzugefügt, die stabilisierend auf die Pferdehaut wirkt. Auf zusätzliche Mineralisierung haben wir bewusst verzichtet, damit es nicht zu einer Überversorgung kommt, auch wenn bereits ein Mineral- und/oder Kraftfutter gegeben wird.

Praxis-Tipp für Ausritte:

Das Pferd bekommt vor dem Satteln eine Portion ISMO-SUPER-B. Bevor man zum Ausritt aufbricht wird äußerlich mit einem Repellent eigesprüht, wir empfehlen Bremsen-Frei (Mücken-/Bremsenspray). Wenn das Pferd anfängt zu schwitzen, lässt die Wirkung des Sprays nach. Jetzt setzt die Wirkung des Spezial-Pferdefutters ein! Die Ausdünstung mit dem Schweiß stört sogar die Stechfliegen (Pferdebremsen). Ein stressfreier Ausritt wird möglich. Bei Ausritten über 2 Std. macht es Sinn, eine Portion Insektenschutz-Futter zum "Nachtanken" mitzunehmen.

Bei regelmäßiger Gabe von ISMO-SUPER-B wird man diesen positiven Effekt auch auf der Weide beobachten können. Die Mücken und „Bremsen“ setzen sich nicht auf das Pferd, so dass es in Ruhe fressen kann. Selbst Ekzemer lassen sich so aus dem dunklen Unterstand zum genüsslichen Grasen locken.

Weidegang bei Exzemer-Pferden

Lassen Sie Ihre Pferde nicht "rund um die Uhr" auf der Weide. Wir empfehlen einige Stunden Weidegang über die Mittagszeit. So vermeiden Sie den ungesunden "Überfluß" an Gras, gleichgültig welche Inhaltstoffe daraus die Allergiebereitschaft fördern mögen. In der Dämmerung sollten die betroffenen Pferde nicht auf der Weide stehen, da zu dieser Zeit die Kriebelmücken besonders aktiv sind. 

Für weitere Fragen zu Insektenschutz bei Pferden und Fütterung von Ekzemern stehen wir Ihnen gern persönlich zur Verfügung. Ihre Pferdefutter Experten erreichen Sie unter: 04244-9188220